Die Kreideküste der Insel Rügen und Caspar David Friedrichs Impressionen

Caspar David Friedrich machte in beeindruckender Weise das Wahrzeichen der Insel Rügen, den Wissower Klinken an der Kreideküste, in seinem Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ bekannt. Heute zieht Rügens Kreideküste Millionen Touristen an und lädt ein, ihre Faszination selbst zu entdecken. Die Kreideküste der Insel Rügen erhielt ihre Prägung bereits in der Eiszeit durch die Bewegung der Gletscher, welche die heute noch sichtbaren bizarren Formen bildeten. Bei einem Besuch der Insel Rügen gilt der höchste Punkt der Kreideküste, der „Königstuhl“, mit 120 Metern Höhe inmitten des Nationalparks Jasmund als das touristische Highlight.


Besonders am frühen Morgen zeigt sich die Kreideküste in bezaubernder Schönheit, wenn die ersten Sonnenstrahlen das Weiß der Kreideküste in goldfarbenes Licht legt. Das türkisfarbene Wasser, das Grün der dichten Wälder und die bizarren Formationen des Kreidekliffs sind nicht nur für Romantiker ein einmaliges Erlebnis. Der Besuch der Kreideküste ist ein „Muss“ während eines Urlaubs auf der Insel Rügen. Das einzigartige Denkmal kann auch mit dem Schiff vom Hafen in Saßnitz aus bestaunt werden. Vom Schiff aus präsentiert sich das Panorama der gesamten Kreideküste in beeindruckender Schönheit. Der optimale Moment um für die daheimgebliebene Familie unvergessliche Impressionen der Insel Rügen auf Foto zu verewigen.

Aber auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad lohnt sich der Weg durch die urwaldähnliche Vegetation auf den Königstuhl. Oben angelangt bietet sich ein grandioser Blick über die Ostsee und schnell ist der Wissower Klinken, das Motiv Caspar David Friedrichs, zu entdecken. Wer sicher zu Fuß ist, steigt die Steilküste zur Ostsee hinunter und sammelt am Strand Donnerkeile, Bernstein und Hühnergötter. Auf den Klippen können Wanderer indes ausgeprägte Spaziergänge im Nationalpark Jasmund unternehmen und die einzigartigen Ausblicke genießen.

Dünenepark Ostseebad Binz